Interviewreihe

Recruiting-Tools und Trends

HR Web fragte in einer Interviewreihe nach den eindrucksvollsten und brauchbarsten Recruiting-Tools | Social-Media | Apps der letzten 2 Jahre.  Nach künftigen Trends, die wir uns wünschen würden und welche Entwicklungen wir im Recruiting-Markt hinsichtlich Tools, etc in den kommenden 2 Jahren sehen. Welche Erfahrungen und Einschätzungen wir in der Interview-Trilogie geteilt haben erfahren Sie hier:

Welche Recruiting-Tools haben uns beeindruckt?

Daniela Schlick: Die Möglichkeiten von Virtual Reality beeindrucken mich sehr. VR-Technologien stellen eine Erweiterung bisheriger Videoformate dar und ergänzen Jobanzeigen sinnvoll. Mit dem Einsatz der VR-Technologie ist es Talenten möglich, ein authentisches Bild vom Unternehmen zu gewinnen. Das steigert natürlich das Interesse von Kandidaten. Nutzer können sich virtuell in den Räumen von Unternehmen bewegen und mit Kollegen in spe interagieren. Virtual Reality kann auch sehr gut für Videointerviews in den Unternehmen eingesetzt werden. Erste große Unternehmen wie zum Beispiel die Deutsche Bahn haben Virtual Reality bereits im Einsatz. Vor allem jüngere Zielgruppen kann man mit dieser Technologie beeindrucken.

Welche Recruiting-Tools fanden wir am brauchbarsten?

Daniela Schlick: Die sogenannten „Profil-Aggregatoren“ sind wirklich komfortabel. Sie unterstützen Unternehmen dabei, weltweit die besten Kandidaten zu finden. Um dies zu erreichen, wird mittels einer speziellen Suchmaschine aus etwa Milliarden Profilen (in  Social-Media-, Business-, IT und Science-Network), die passenden Kandidaten gefiltert.

Außerdem sind die Employee Self Service Tools erwähnenswert. Mittels ESS werden formale Prozesse von HR an Mitarbeiter verlagert. Mitarbeiter können mit wenigen Klicks ihre Stammdaten wie Bankverbindung, Bildungsweg, Laufbahn, Fortbildung, Skills etc. selbst ändern und Abwesenheiten verwalten. Oder sie informieren sich über das Weiterbildungsangebot des Unternehmens, beantragen die Teilnahme an Seminaren und geben Ihr Feedback zu Kursen ab. Routinetätigkeiten werden vereinfacht und HR hat Spielraum für Strategisches, Gestalterisches.

Wohin soll der Recruiting-Weg zukünftig führen?

Daniela Schlick: Bewegtbilder! Komfortable Online-Video-Tools, die den Akteuren (Unternehmer, Personaler, Mitarbeiter, Bewerber) die Möglichkeit geben, schnell und einfach ein Video aufzunehmen und direkt online zu stellen. Vielleicht kennen Sie die Videoautomaten für Events. Da entstehen großartige kreative, spontane und vor allem authentische Aufnahmen. Stellen Sie sich vor Inserate in Bewegtbildern, Mitarbeitervideos, Bewerbungsvideos – wieviel bunter und lebendiger wäre ein Online-Stellenmarkt mit einem Mal.

Außerdem wird der Einsatz von Parsingtechnologie für CVs und Jobanzeigen weiter zunehmen. Damit können Karrierewillige Profile mit nur einem Klick einstellen. Unternehmen können sekundenschnell ihre Jobangebote veröffentlichen. Bei so viel Effizienz sollte eine Verbesserung der Candidate Experience auf jeden Fall möglich sein.

Die Interview-Trilogie mit allen Anwender- und Anbieter-Antworten finden Sie auf HR Web unter: hrweb.at Interviews

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.